Die Eli ist MINT-EC-Schule

Im Jahre 2012 zeichnete die Initiative »MINT-Zukunft schaffen« in Abstimmung mit den Arbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft die Elisabethenschule als »MINT-freundliche Schule« aus. MINT steht dabei für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. 

Diese Auszeichnung für Schulen mit einem MINT-Schwerpunkt erfolgte auf der Basis eines bundesweit einheitlichen Kriterienkatalogs aus 14 Kriterien. Zu diesen Kriterien gehörten unter anderem die MINT-Schwerpunktsetzung im Schulprogramm, das Fächerangebot in der Oberstufe, Zusatzangebote zur Förderung, außerschulische Kooperationen mit Unternehmen und Hochschulen, Wettbewerbsbeteiligungen, Berufswahlorientierung, Mädchenförderung und Ausstattung.

Seit August 2014 ist die Elisabethenschule offiziell als Anwärter auf eine MINT-EC-Schule ausgezeichnet worden und bewirbt sich 2016 um die Vollmitgliedschaft. Schulen, die eine solche Mitgliedschaft erwerben und als Excellence Center (EC) ausgezeichnet werden, erhalten eine weitläufige Unterstützung im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich aus einem Netzwerk von Unternehmen, Verbänden, Hochschulen und Forschungs-einrichtungen heraus.

Der Verein mathematisch-naturwissen-schaftlicher Excellence-Center an Schulen e.V. (Verein MINT-EC) ist eine Initiative der Arbeitgeber. Ziel ist es, mehr Nachwuchs für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, die "MINT-Fächer", zu begeistern. Zugang zum MINT-EC-Netzwerk erhalten Schulen nur über ein bundesweit einmaliges Auswahlverfahren. Die begehrte Mitgliedschaft im Verein MINT-EC wird Schulen dann zuerkannt, wenn sie besonders tragende Konzepte in den MINT-Fächern nachweisen können. Es werden Veranstaltungen für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und die Leitungsebene durchgeführt und Unterstützung bei der Suche nach Kontakten geboten. Es gehören zurzeit 212 zertifiziertet Schulen mit rund 230.000 Schülerinnen und Schülern sowie 18.000 Lehrkräften dem MINT-EC-Netzwerk an, das seit 2009 unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) steht.

Seit 2000 fördert und koordiniert der Verein das nationale Excellence-Schulnetzwerk. Er bietet den Netzwerkschulen ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schülerinnen und Schüler sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen. Die Vernetzung der MINT-EC-Schulen untereinander und mit Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen sowie die aktive Förderung des MINT-Nachwuchses und die Schulentwicklung stehen dabei im Vordergrund.

Dem Verein MINT-EC sind nachstehende Punkte besondere Anliegen:

  • Förderung von begabten und hochbegabten Schülerinnen und Schülern
  • Gewinnung von Schülern für mathematisch-naturwissenschaftliche Ausbildungen und Studiengänge
  • Aufbau von lokalen Kooperationsnetzwerken mit Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen
  • Stärkung und Verbesserung des Selbstorganisationsprozesses der Schulen mit mathematisch-naturwissenschaftlichem Schwerpunkt
  • Optimierung des Schulmanagements und Förderung des Wettbewerbs zwischen den Schulen
  • Weiterbildung der MlNT-Fachlehrer

Geeignete Schulen können sich für das jährliche Auswahlverfahren des MINT-EC bewerben. Eine unabhängige Fachjury bewertet das Schulprofil sowie Qualität und Quantität der MINT-Angebote. Die Jury hat beschlossen, der Elisabethenschule die Anwartschaft zu verleihen.

Die Elisabethenschule ist schon jetzt Teil der »MINT-EC-Schulpartnerschaft Rhein-Main«, in der sich 9 Schulen zusammengeschlossen haben und gemeinsam versuchen, ihre MINT-Fächer durch schulübergreifende Angebote und Austausche noch interessanter und attraktiver zu machen. So findet zum Beispiel regelmäßig mit unserer Unterstützung die Veranstaltung 24h Mathematik statt, bei der Oberstufenschüler die praktische und aufregende Seite der Mathematik in einer Tag- und Nachtfüllenden Veranstaltung erleben. Im Rahmen des Netzwerkes »Schule interaktiv« entwickelt die Elisabethenschule gemeinsam mit anderen Gymnasien der Region neue Konzepte zur Einbindung neuer Medien in den Unterricht.