Abholzung

Regenwald

Liebe Leserinnen, liebe Leser, ich weiß, viele werden jetzt weiter blättern oder sich fragen was das soll, aber worüber ich berichten will, geht uns alle etwas an. Viele von Ihnen haben sicher schon mitbekommen, dass die Regenwälder immer weiter abgeholzt werden und dadurch viele Tiere und auch Pflanzenarten der Axt zum Opfer fallen oder sie bei Tierquälern als Haustiere gehalten werden. Jetzt fragen sich bestimmt manche von Ihnen, warum wird dies getan oder warum geht das jetzt uns etwas an? Darauf kann ich Ihnen eine Antwort geben.

Wie wir alle wissen stammen wir von den Affen ab und das sind ja dementsprechend unsere nächsten Verwandten. Wie heißt es so schön "Liebe deinen Nächsten wie dich selbst", aber warum tun wir das dann nicht, warum bringen wir dann diese Tiere um? Jetzt schütteln bestimmt viele den Kopf und denken sich, was habe ich jetzt damit zu tun? Naja, die Tatsache, dass wir alle mal Fertigprodukte, Kosmetika, Waschmittel oder diverse Aufstriche gekauft haben, wo Palmenöl enthalten ist, zeigt, dass wir an diesem Massenmord beteiligt sind. Ich weiß, Massenmord hört sich extrem an, aber wenn man sich vor Augen führt, dass jede Minute ein Regenwald von einer Größe von 35 FUSSBALLFELDERN abgeholzt wird, ist das schon sehr viel. Wenn man das jetzt noch hoch rechnet macht das pro Tag 356 Millionen Quadratmeter und im Jahr 130.000 km2 (ca. die Fläche von Griechenland).

Und jetzt stellen Sie sich mal vor, wenn das die nächsten Jahre so weiter geht, wie soll unsere Erde 2030 aussehen? Aber das Schlimme ist, dass in diesen Regenwäldern vielleicht Pflanzen zerstört wurden, aus denen man Medikamente für bisher unheilbare Krankheiten hätte herstellen können, aber da diese Pflanzen zerstört wurden, wird diese Pflanze für immer unendeckt bleiben. Ich denke ein Großteil der Menschen, die das jetzt lesen haben sich noch nie so wirklich Gedanken darüber gemacht, was sie überhaupt kaufen. Ich meine, bei mir war es auch so, bis ich durch eine Kampagne, in einem Zoo darauf aufmerksam wurde, was wir Menschen überhaupt anrichten. Außerdem hat der Regenwald einen fast perfekten Wasserkreislauf. Wenn weiterhin der Regenwald abgeholzt wird, wird in ein paar Jahren die eine Hälfte der Erde überschwemmt und die andere Hälfte vollkommen ausgetrocknet sein. Außerdem kann durch die Abholzung keine Fotosynthese betrieben werden und wer weiß, vielleicht bekommen wir in ein paar Jahren dann von der Natur zu spüren, was wir ihr angetan haben.

Natürlich sind auch die Ureinwohner nicht zu vergessen, die seit Jahrzehnten in diesen Regenwäldern friedlich leben und jetzt auch noch vertrieben werden. Und warum? Weil wir alles so günstig wie möglich haben wollen. Dadurch, dass diese Regenwälder teilweise so günstig gehandelt werden, wird natürlich das Endprodukt auch günstiger. Die Firmen, die, diese Regenwälder abholzen, sind keine unbekannten, sondern größtenteils große internationale Firmen, die aber ihre Arbeit bzw. ihren Handeln nicht öffentlich machen. Aber nicht nur für Möbel werden diese Regenwälder abgeholzt, sondern auch für Palmöl, das zum Beispiel ein Bestandteil von Fertigprodukten ist. Palmöl wird auch bei der Abholzung gewonnen und kann nebenbei bemerkt krebserregend sein.

Ich will jetzt nicht durch diesen kleinen Artikel erreichen, dass jetzt alle nur noch Bio-Produkte kaufen oder ihr komplettes Leben umstellen, sondern, dass alle Menschen mal darüber nachdenken, was sie tun können um diesen Alptraum zu stoppen. Außerdem kann man sein neu erlangtes Wissen an Freunde und Familie weitergeben. Wenn einen das Thema wirklich interessiert, kann man sich mal im Internet darüber schlau machen, was man dagegen tun kann oder in welchen Lebensmitteln Palmöl (, das, was bei der Abholzung der Regenwälder gewonnen wird,) enthalten ist. Man kann auch beim Einkauf öfters mal auf die Inhaltsstoffe schauen und sich überlegen, ob einem das wirklich Wert ist einen günstigen Brotaufstrich zu kaufen oder ob das Leben eines Tieres mehr wert ist. Wenn alle Menschen daran arbeiten, kann man diese Abholzung stoppen. Jetzt ist es noch möglich, in ein paar Jahren vielleicht nicht mehr!

Melissa R., 8b

Zurück