Interview

mit Tobias Wobito

Wieso sind Sie Lehrer geworden?

Ich wollte schon als Kind Lehrer werden und fand es schon immer faszinierend, in die Schule zu gehen, da ich mich dort von Anfang an sehr wohlgefühlt habe.

Mein Papa hat aber eine Firma gegründet und der wollte, dass ich in diese Firma einsteige und dass ich Kaufmann werde, daher habe ich zuerst eine kaufmännische Ausbildung gemacht. Dann ist mein Vater vor 13 Jahren gestorben und ich habe an meinem alten Berufswunsch festgehalten und bin Lehrer geworden.

Und wieso haben Sie sich entschieden, an der Elisabethenschule zu unterrichten?

Ich hatte 40 Bewerbungen geschrieben und eine davon war an die Elisabethenschule gerichtet. Es gab viele Absagen, aber auch einige Zusagen und eine davon war eure Schule. Ich habe daraufhin ein sehr gutes Vorstellungsgespräch mit unserem Schulleiter Herrn Neureiter geführt und er hat mir eine Stelle angeboten, die ich sehr interessant fand. Das Gespräch ist so gut verlaufen, sodass mir diese Schule direkt zugesagt hat, also habe auch ich zugesagt.

Welche Fächer unterrichten Sie?

Ich habe Germanistik und Philosophie studiert und damit unterrichtet man an der Schule Deutsch und Ethik. An der Eli gibt es auch Philosophie-WPUs, das sind Wahlpflichtfächer und ich unterrichte zurzeit eine 9. Klasse und eine 10. Klasse in Philosophie. Momentan unterrichte ich die ganze Schule, d.h. alle Jahrgänge in Ethik.

Wie lange unterrichten Sie diese Fächer schon?

Insgesamt unterrichte ich schon dreieinhalb Jahre inkl. meines Referendariats, welches ich im April 2016 erfolgreich absolviert habe.

Sind Sie auch Klassenlehrer?

Ja, ich bin Klassenlehrer von der 8b geworden.

Haben sie früher an einer anderen Schule unterrichtet, wenn ja an welcher?

Ja, letztes Jahr bin ich an einer Privatschule gewesen und davor habe ich an der Wöhlerschule unterrichtet, hier in Frankfurt. Die ist am Dornbusch.

Was war, als Sie noch Schüler waren, Ihr Lieblingsfach?

Mein Lieblingsfach war natürlich - wie das bei den meisten Schülern heute auch noch so ist - Sport und dann kam Musik und Deutsch.

Vielen Dank für das Interview.

 

Anni und Emma (5a)

Zurück