Vortrag

Fair future

Am 13.11.2014 gingen 130 Schüler der Elisabethenschule zur Multivision-Fair-Future-Veranstaltung in die Schillerschule. Dort gab es einen Vortrag darüber, wie unfair wir eigentlich alle leben, weil wir als Europäer viel mehr bioproduktive Fläche benötigen, als uns gerechterweise zustehen würde.

Am Anfang wurden alle Schüler dazu aufgefordert, aufzustehen. Alle, die nun standen repräsentierten die komplette Bevölkerung. Nun sollten sich einige hinsetzen, so dass nur noch wenige Leute standen (1/4). Diese standen für die Leute, die sich einen guten Lebenstil leisten können, aber auch gleichzeitig für diejenigen, die eine große Verantwortung tragen.

Anschließend wurde erläutert, was ein ökologischer Fußabdruck ist. Dieser gibt die Fläche an, die benötigt wird, um nach einen bestimmten Lebensstil zu leben. Es wurde gesagt, dass der ökologische Fußabdruck der Europäer viel zu hoch ist, so dass die anderen deutlich weniger bioproduktive Fläche haben, was offensichtlich nicht fair ist. Anschließend haben wir einen Film gesehen, der noch einmal die Problematik verdeutlicht.

Der Vortrag wurde durch viele Vergleiche lebhaft und jeder konnte eigentlich auch gut folgen. Ebenso wurden sehr wissenswerte Sachen genannt, die man möglicherweise noch gar nicht wusste, auch wenn einige Punkte schon lange bekannt sind, beispielsweise, dass ein Großteil der Nahrung (Mais etc.) in Tierfutter landet, weshalb Fleischkonsum den ökologischen Fußabdruck erhöht. Zum Schluss der Präsentation gab es noch eine Diskussionsrunde, an der sich alle beteiligen konnten.

Alles in allem war der Vortrag sehr gelungen und man konnte merken, dass es einige Schüler gab, die auch etwas verändern möchten. Man konnte sich zum Beispiel in eine Email-Liste eintragen und dadurch interessante Links und Buchempfehlungen erhalten.

Energie-AG

Zurück